, Juniorinnen U17

U17: Erlebniswoche Bericht Mittwoch

Das weltweite grösste Unihockey-Junioren/innen Turnier Prag Games 2021 war das Ziel für die U17-Juniorinnen der Skorps. Aufgrund Corona kann dieses Projekt leider im 2021 nicht umgesetzt werden. Und so wird aus der grossen Reise nach Tschechien und dem Turnier mit 400 Teams aus 14 Nationen eine Erlebniswoche im beschaulichen Emmental. Gerne berichten wir nun täglich über diese Erlebniswoche mit einem Videotagebuch sowie einem kurzen Bericht.

Der Start in den Mittwoch erfolgte bei unserem Trainer Guido zu Hause in Landiswil. Das grosse Highlight des Tages folgte jedoch am Abend in der BOE Zollbrück. Schau rein ins Video-Tagebuch für mehr Infos.

Video-Tagebuch Mittwoch

Der Tag startete Polysportiv mit verschiedenen Konzentrations- und Geschicklichkeitsübungen. Billard, Dart, Ping-Pong, Nageln, Sport Stacking, Volleyball, Tischfussball, Torwandschiessen und vieles mehr. In Gruppen konnten wir uns gegenseitig herausfordern. Nach einem wunderbaren Mittagessen (Fajitas) inkl. Dessert wurde weiter gespielt und der Mut beim Vertrauensfall getestet.

Nach dem ÖV-Transfer nach Zollbrück durften die Girls in die neuen Shirts schlüpfen, welche speziell für die Prag Games angefertigt wurden. Ein grosses Merci an alle Dress-Sponsoren, welche uns hier unterstützt haben!

Um 17 Uhr erschien das angekündigte Team in der Halle, mit welchem wir das heutige Training bestreiten. Da gab es doch diverse grosse Augen bei den Girls. Unser NLA-Cheftrainer Lukas Schüepp tauchte mit Elina Jeige, Sarah Aeschbacher, Jasmin Bieri, Sonia Brechbühl, Malin Brolund, Corina Grundbacher, Lea Hanimann, Samira Inglin, Lara Kipf, Lisa Liechti, Aline Marti, Nikol Pekárková, Lucie Rezáčová, Naja Ritter, Janine Thomi und Marylin Thomi in unserer Halle auf. Gemeinsam wurde aufgewärmt, bei einem 3 gegen 3 small game erste Zweikämpfe gespielt und anschliessend die Goalies eingeschossen. Bei einem weiteren small game in gemischten Teams konnten sich die U17-Girls ein bisschen ans NLA-Tempo angewöhnen.

Nun war es an der Zeit, ein kurzes Spiel U17 vs. NLA zu bestreiten. Natürlich versuchten die U17-Girls alles, um der NLA entgegen zu halten. Das Tempo war hoch, sehr hoch :-). Jeder kleinste Fehler der Juniorinnen wurde natürlich sofort bestraft. Trotzdem konnten sich die U17-Girls zeigen, einzelne Zweikämpfe für sich entscheiden, sich bis vors andere Tor kombinieren und die NLA-Torfrau auch fordern. Gegen Schluss des rund 15-minütigen Spiels konnte Center Anina Löffel einen Diagonalpass der NLA abfangen und gleich den rechten Flügel Joana Lüthi lancieren. Diese zog in ihrer üblichen Art los, deckte den Ball ab, zog in die Mitte und schloss ab. Elina Jeige war mit der Hand noch dran, konnte den Gegentreffer aber auch nicht verhindern. Die Freude und Überraschung der U17 war gross...

Damit die Girls noch mehr profitieren konnten, wurden nun die Teams gemischt. So spielte grün gegen farbig, wobei jede Linie 2-3 U17- und NLA-Spielerinnen umfasste. Schade, dass die Zeit so schnell vorbei ging und das nächste Team schon bereit stand. So mussten die U17-Spielerinnen Melinda Rist und Joana Kobel (welche verletzungsbedingt als Schiedsrichterinnen im Einsatz waren) das Spiel um 18:30h abpfeiffen.

Nach dem gemeinsamen Teamfoto mit der NLA nützten die Juniorinnen die Gelegenheit, um Autogramme zu holen, gemeinsame Fotos zu machen und Erfahrungen auszutauschen. Natürlich durfte auch nach diesem Training das cool down nicht fehlen, bevor die Girls den Heimweg antraten.

Ein riesieges Dankeschön an Luki und die vielen NLA-Spielerinnen, welche sich für dieses besondere Training Zeit nahmen. Es war ein ganz besonderes Erlebnis.

Dies wohl ganz speziell für Leonie Berger, Goalie mit Jahrgang 2009 vom UHT Eggiwil, welche ihr erstes Probetraining mit den Skorps absolvierte... hier auf dem Foto mit der langjährigen NLA-Spielerin Sonia Brechbühl.

Am Donnerstag folgt ein Ruhetag, bevor unser Programm am Freitag weiter geht. Somit gibt es vom Donnerstag auch kein Video-Tagebuch, jedoch dann wieder vom Freitag und Samstag.