, Wyss Urs / Graf Thomas

1. Liga GF: Saisonrückblick 2019/20

2. Mannschaft / 1. Liga Grossfeld: Skorps schliessen Saison einmal mehr auf dem tollen 2. Rang ab

Bereits ist die Saison 2019/20 für unsere 2. Mannschaft zu Ende. Da keine Playoffs gespielt werden, wird der Spielbetrieb wie jedes Jahr Mitte Februar bereits eingestellt. Zusammen mit Headcoach Thomas Graf haben wir auf die Saison zurückgeblickt.

 

Wer ist Thomas Graf?

Name:
Thomas Graf

 

Geburtsdatum: 8. Juni 1974

 

Wohnort: Langnau   

 

Beruf: Storenbauer

 

Funktion:
Headcoach 1. Liga Grossfeld

 

Lieber Tom, danke dass du dir Zeit nimmst für dieses Gespräch. Erzähl uns etwas über deine eigene Spielerkarriere.

Thomas Graf: Ich habe in Bern Unihockey gespielt, in einem Vorgängerverein der Bern Capitals. Gespielt habe ich in den Stufen ca. U14 bis U18. Danach zwang mich eine Sprunggelenkverletzung zum Rücktritt. Ich bin 1x pro Woche von Langnau nach Bern ins Training gefahren. Während dieser Zeit habe ich auch noch American Football bei den Berner Grizzlies gespielt.

 

Und wie wurdest du zum Trainer?

Tom: Seit sehr vielen Jahren besuche ich die Spiele des SC Langnau / SCL Tigers. Es gab Zeiten, wo ich auch regelmässig an den Auswärtsspielen anzutreffen war. Am Match wurde ich von Urs Wyss angesprochen, welcher Trainer beim UHT Schüpbach suchte. Meine bisherigen Trainerstationen:

2013/14 Junioren C beim UHT Schüpbach, zusammen mit Christoph Mosimann

2014/15 und 2015/16 Skorps Juniorinnen U21B

Seite 2016/17 Skorps 1. Liga Grossfeld

Zu den Skorps kam ich durch meinen Bruder Pädu, der bereits bei den U21B-Juniorinnen im Einsatz war (zuerst mit Mirjam Hofer).

 

Wieso Unihockey?

Tom: Ein schneller Sport, das fasziniert mich. Der Teamsport, es braucht alle. Das ganze Team muss in die gleiche Richtung ziehen.

 

Und wieso bist du im Frauen-Unihockey engagiert?

Tom: Frauen spielen das schönere Unihockey als Männer, sie haben ein feineres Handling. Sicher ist es auch ein wenig gemütlicher :-).

 

Vier Saisons hast du nun die 2. Mannschaft der Skorps schon trainiert und die Saison immer auf dem Podest abgeschlossen. Wie hast du das erlebt?

Tom: Ja ich bin stolz auf das Team. Die Ränge 2, 3, 2 und wieder 2 sind nicht selbverständlich. Wenn ich an die erste Saison zurück denke... damals haben wir 1x pro Woche am Freitag Abend spät trainiert. Gestartet sind wir mit 13 Frauen. Die Liga war eigentlich eine reine Plauschliga. Inzwischen hat sich dies sehr entwickelt. Wir haben zum Glück immer ein Kader mit 20 Feldspielerinnen. So muss sich jede Spielerin beweisen.

Das Team ist eine buntgemischte Truppe mit sehr erfahrenen Spielerinnen, Juniorinnen sowie teilweise Quereinsteigerinnen. Wenn wir weiterkommen wollen, müssen wir mehr investieren. Hier liegen auch die Herausforderungen. Viele Spielerinnen sind bereit, diesen zusätzlichen Aufwand zu betreiben. Bei anderen Spielerinnen steht der Spass im Vordergrund.

 

Wie hast du die vergangene Saison erlebt?

Tom: Diese Saison war etwas durchzogen. Wir hatten (zu) viele Schwankungen in der sportlichen Leistung, haben häufig im Abschluss gesündigt. Dies führte zu vielen knappen Siegen. Speziell positiv waren sicher der Spitzenkampf zu Hause gegen die Zulgtal Eagles (Sieg 6:5 n.P.) sowie das Auswärtsspiel gegen die Wizards (Sieg 4:3 n.V.). Erfreulich ist für mich, dass wir alle drei Overtime-Spiele gewinnen konnten.

Wir sind mit 21 Feldspielerinnen und 3 Goalies in die Saison gestartet. Das war ein sehr gutes Kader. Einzelne Zuzüge waren zu Beginn sehr verunsichert und haben sich nun prächtig entwickelt. Das Team hat sich im Verlaufe der Saison immer gesteigert, hat immer einen Schritt vorwärts gemacht. In den letzten vier Spielen sahen wir tolle Kombinationen, der Ball lief gut. Teilweise waren wir sogar zu verspielt. Das System passt dem Team und wir konnten weiter aufbauen. Alle drei Linien waren immer für Tore gut. Diese Ausgeglichenheit ist sicher auch eine Stärke des Teams.

Natürlich gibt es auch Situationen, wo sich die Trainer etwas mehr Konzentration wünschen würden... Wäre das ganze Team bereit, noch mehr zu investieren und professioneller zu arbeiten, wäre sicher auch Rang 1 möglich.

Und schauen wir noch etwas in die Zukunft...

Tom: Diese Saison hat Energie gekostet. Nun brauche ich etwas Pause.

Mir ist wichtig, dass auch in der nächsten Saison ein Kader von 20 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen zur Verfügung steht.

Ich bedaure sehr, dass die Saison immer schon so früh fertig ist und wir um "nichts" spielen können. Kein Cup, keine Playoffs, kein Aufstieg. Das wünschen wir uns sehr. Playoffs mit der anderen Gruppe wäre super. Oder die Gruppen aufstocken, damit es mehr Spiele gibt.

Daher bin ich überrascht, dass wir immer so viele Anfragen von Spielerinnen bekommen, welche in unser Team kommen wollen. Damit die Spielerinnen auch jetzt genügend "Ernstkämpfe" austragen können, werden regelmässig Testspiele eingeplant. So spielten wir in der vergangenen Saison mehrfach gegen Team Aarau, ein Spitzenteam der Gruppe 2.

 

Lieber Tom, wir gratulieren dir und dem ganzen Team herzlich zur erfolgreichen Saison, danken dir und dem ganzen Staff herzlich für den Einsatz und wünschen eine schöne (verfrühte) Sommerpause.