, Kipf Lara

L-UPL: Überraschend klarer Sieg gegen den Tabellenverfolger

Ein eng erwartetes Spiel gegen das drittplatzierte Laupen endete mit einem deutlichen 8:2 zugunsten der Skorps. Knapp zwanzig Stunden nach dem Derby-Erfolg gegen UH BEO standen die Skorps in ihrer Heimhalle auf dem Platz. Die Ballsporthalle in Zollbrück war gut besucht, stand heute doch das Sponsoren-Apéro auf dem Programm. Nebst kulinarischen Köstlichkeiten wollte man die Special Guests auch mit Unihockeykunst verwöhnen. Mit den drittplatzierten Gästen aus Laupen war hierfür ein idealer Gegner ins Emmental gereist.

Die Sponsoren durften schon in der ersten Spielminute auf das erste Tor der Skorps anstossen. Hanimann verwertete den Querpass von Rezacova eiskalt zum 1:0. Das Spiel lief einseitiger als erwartet, mehr als sporadische Konter war von den Gästen aus Laupen nicht zu sehen. Dennoch gelang es dem Heimteam erst in der Mitte des ersten Drittels, das Resultat zu erhöhen. Brechbühl konnte an ihre Torgefährlichkeit vom Vortag anknüpfen und nach einem Pressing das 2:0 erzielen. Heute liessen sich die Emmentalerinnen nicht zweimal bitten. Nur eine Minute später traf auch Spichiger das Tor. Es stand 3:0 nach dem ersten Drittel und die Skorps hatten noch lange nicht genug.

Viel Grund zur Freude beim Heimspiel der Skorps (Bild: Janine Sahli)

Das zweite Drittel zeigte einen ähnlichen Verlauf wie das erste Drittel. Die Skorps kamen schon früh wieder in Torlaune und erhöhten innerhalb von 7 Minuten auf 6:0 durch Reinhard, Pekarkova und Brechbühl. Nun sah sich der Gegner aus Laupen gezwungen, ein Timeout zu nehmen. Dies zeigte nur mässig Wirkung, denn kurze Zeit später wurde eine Skorpionin unfair vor dem gegnerischen Tor gestoppt, was ein Penalty zur Folge hatte. Eiskalt und mit Coolness verwertete M. Thomi diesen Penalty zum 7:0. Jetzt schien die Sache klar. Doch Laupen kämpfte tapfer weiter und kam so zu einigen gefährlichen Gegenstössen. Mehr als ein Tor gelang ihnen jedoch auch in diesem Drittel nicht. Im Gegenteil, es war wieder das Heimteam, welches seinen 8. Treffer durch Brechbühl erzielen konnte.

Im letzten Drittel des Wochenendes machte sich dann die Müdigkeit im Kopf und den Beinen bemerkbar. Vermehrt wurden nun auch vom Heimteam falsche Entscheidungen getroffen, die Abschlüsse wurden ungenauer und unbedachte Aktionen bescherten Laupen gefährliche Torchancen. Dies liessen die Emmentalerinnen nicht auf sich sitzen. Ein Timeout wurde dafür genutzt, die Spielerinnen an die gewohnte Spielstruktur zu erinnern und Kräfte für die Schlussphase zu sammeln. Laupens Druck wurde aber kaum weniger und die Eigenfehler der Skorps ebenso. So erzielte Schaffer in der 51. Spielminute das 2. Gegentor. An diesem Resultat änderte sich in den verbleibenden Minuten nichts mehr, die Skorps belohnten ihre Fans und die Sponsoren mit einem 8:2-Sieg.

Dank zwei erfolgreichen Spielen an diesem Wochenende sind die Skorps dem Tabellenführer Jets nun dicht auf den Fersen. Zwischen ihnen und den Zürcherinnen liegt lediglich noch ein einziger Punkt.

Matchtelegramm 20.11.2022 – Skorpion Emmental Zollbrück - UHC Laupen ZH 8:2 (3:0, 5:1, 0:1) Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 172 Zuschauer. SR Bajoni/Lehmann.
Tore: 1. L. Hanimann (L. Řezácová) 1:0. 10. S. Brechbühl 2:0. 11. N. Spichiger 3:0. 23. N. Reinhard (C. Grundbacher) 4:0. 24. N. Pekárková (N. Ritter) 5:0. 26. S. Brechbühl (A. Marti) 6:0. 28. M. Thomi 7:0. 31. D. Klavan (A. Hofmann) 7:1. 34. S. Brechbühl (N. Reinhard) 8:1. 51. M. Schaffer (Ma. Rüegg) 8:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 1mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH.
Skorpion Emmental: Bircher, Jeige, Aeschbacher, Ritter, Thomi M., Liechti, Reinhard, Lüthi, Pekárková, Hök, Brechbühl, Grundbacher, Řezácová, Hanimann, Lanz, Kipf, Marti, Bieri, Spichiger, Gerber, Vögeli.
Bestplayer: UHV Skorpion Emmental S. Brechbühl; UHC Laupen ZH M. Schaffer.

Weitere Fotos (von Janine Sahli) zu diesem Spiel findest du auf unserer Website!