// U21A: Kloten-Dietlikon Jets - UHV Skorpion 8-3

Ohne Punkte in die Weihnachtspause

Ein gelungener Start in das erste Drittel. Die jungen Skorpione gingen in der sechsten Spielminute 1:0 in Führung und das sollte die letzte Führung in diesem Spiel gewesen sein. In den zwei weiteren Dritteln gaben sie immer mehr die Spielkontrolle ab. Schlussendlich verloren sie 3:8.


Um neun Uhr morgens machten sich die Skorpione auf den Weg Richtung Kloten. Im ersten Drittel zeigten die Skorpione viel Ballbesitz. Nach einigen Spielminuten gingen sie in Führung. Paar Minuten später kam die Antwort der Jets. Mit ausgeglichenem Spielstand gingen die Juniorinnen in die erste Pause.Die Trainer konnten auf ein gutes Drittel der Skorps zurückschauen.


Das zweite Drittel war ziemlich ausgeglichen. Bei beiden Teams passte weniger zusammen. Der Spielstand wurde in diesem Drittel auf 2:3 für die Jets erhöht.


Im letzten Drittel übernahmen die Jets die Kontrolle über das Spiel. Sie erzielten noch fünf Tore und die jungen Skorpione nur noch ein Tor. Die Skorps waren zwar stets bemüht und kämpften bis zum Schluss, doch viel wollte dem Team nicht mehr gelingen.


Zeit in die Weihnachtspause zu gehen, die Batterien aufzuladen, den Kopf zu lüften und das neue Jahr zu planen. Bereits am 5. Januar geht es weiter mit dem Derby gegen die Wizards Bern Burgdorf (17:00 Uhr / BOE Zollbrück). Die Skorps freuen sich auf grosse Unterstützung.


Sporthalle Ruebisbach Kloten, Zuschauer 92, Philip Haupt/ Ramon Braunwarth.
Tore: 6. J. Sahli (J. Bieri) 1:0. 15. 1:1. 23. 1:2. 24. S. Lüthi 2:2. 31. 2:3. 41. 2:4. 51. 2:5. 53. 2:6. 56. D. Rexhepaj (S. Aeschbacher) 3:6. 56. 3:7. 58. 3:8.
Strafen: 3 x 2 Minuten gegen UHV Skorpion Emmental. 1 x 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon Jets.
UHV Skorpion Emmental: L. Wyss, S. Gerber, J. Thomi, S. Briggen, A. Lanz, J. Sahli, N. Wermuth, M. Beer, J. Bieri, S. Lüthi, L. Schlatter, L. Rist, D. Rexhepaj, H. Philipp, S. Aeschbacher, L. Bichsel, T. Hasler, A. Jutzi, M. Fankhauser, C. Grundbacher, F. Holle.
Bemerkungen: Skorps ohne Naja Ritter und Aline Marti (verletzt).

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS