// U21A: UHV Skorpion - UHC Waldkirch-St. Gallen 7-3

Die Skorps holen sich endlich wieder verdiente und wichtige 3 Punkte!

Der Start in den Match machte keiner der beiden Mannschaften zu schaffen. Das erste Drittel war sehr ausgeglichen. Im zweiten sowie in dem letzten Drittel dominierten die Skorps jedoch das Spiel. Die Gegner machten es uns aber nicht einfach. Der Teamgeist unserer Juniorinnen lohnte sich, die 3 Punkte gingen schlussendlich auf unser Konto.
Um 17.00 Uhr startete der Match gegen die St. Galler. In der Natipause hatten wir kurz Zeit, uns als Team wieder gegenseitig aufzubauen und zu stärken. Auch die Trainer konnten uns in den Trainings wichtige Inputs geben, damit wir nach dieser Pause wieder glänzen können.


Zu Beginn der Partie war das Spiel sehr ausgeglichen, beide Teams waren vollkommen auf den Match fokussiert. Den Führungstreffer machten die Skorps, dies in der 13. Spielminute. Dieser Treffer motivierte uns nochmals doppelt und lockerte die Stimmung auf unserer Seite auf. Auch die St. Galler liessen aber nicht locker, sie glichen wenige Minuten später aus. Beide Teams konnten in diesem Drittel noch je ein weiteres Tor auf der gegnerischen Seite versenken. Somit endete dieses Drittel mit 2:2.
Im zweiten Drittel sah es für unseren Gegner schlecht aus. Unser Captain Thomi hielt in der Pause eine motivierende Ansprache. Wir waren ready. Dies zeigte sich auf dem Spielfeld. Vor allem unser Captain zeigte am heutigen Tag eine Spitzenleistung! Dies ist auch im Matchtelegramm ersichtlich, Thomi traf nämlich zum 3:2. Auch Bieri traf für die Skorps und dies erst noch per Shorthander. Kurz darauf erhielten wir aufgrund eines Schutzraumvergehens einen Penalty zugesprochen. Die Entscheidung fiel den Trainern nicht schwer: Ganz klar wird diesen am heutigen Tag unser Captain schiessen. Die Entscheidung bereuten sie nicht. Thomi versenkte den Ball mit einer beeindruckenden Leichtigkeit im Tor. Das tolle Drittel wies somit am Ende einen Spielstand von 5:2 für die Emmentalerinnen aus.


Mit einem beruhigenden Vorsprung starteten wir in das dritte und letzte Drittel. Der Match wurde bis zum Schluss durchgehend mit drei Linien gespielt. Die Trainer machten einzig kleine Spielerinnenwechsel zu Beginn des Drittels. Durch ein für uns glückliches Eigentor einer Gegenspielerin gingen wir mit einem weiteren Tor in Führung. Sehr erfreulich ist in unserem Team auch, dass nicht immer dieselben Spielerinnen die Tore erzielen. Jede einzelne Spielerin kann Tore schiessen, das beweisen wir immer wieder. So versenkte in der 48. Spielminute auch Wermuth den Ball im Tor und erzielte ihr erstes Meisterschaftstor.


Wir nahmen für dieses Meisterschaftsspiel, da wir zurzeit viele angeschlagene Spielerinnen haben, reichlich Verstärkung mit. Insgesamt 4 U17-Spielerinnen sassen auf unserer Bank. In den letzten 10 Spielminuten erhielten auch sie die Chance, die vielen Zuschauer mit ihrem Können zu begeistern. Nach einem unglücklichen Tor auf unserer Seite endete das Spiel mit einem Spielstand von 7:3.


Dieser Match war für uns mit Hinsicht auf die Playoffs sehr bedeutend. Durch starken Teamgeist jeder einzelnen Spielerin holten wir uns die verdienten drei Punkte.
Nun bereiten wir uns auf das letzte Meisterschaftsspiel in dem Jahr 2018 am 23. Dezember in Kloren vor und sind gespannt, wie das Jahr für uns enden wird.


Ballsporthalle Oberemmental (BOE) Zollbrück, 115 Zuschauer, Jonas Uebersax / Markus Gasser.
Tore: 13. Thomi 1:0, 17. Keller (Fässler) 1:1, 17.Thomi (Briggen) 2:1, 18. Keller (Leu) 2:2, 25. Thomi 3:2, 36. Bieri (Beer) 4:2, 38. Thomi 5:2, 42. Aeschbacher 6:2, 48. Wermuth (Beer) 7:2, 53. Pema 7:3
Strafen: 3x 2 Minuten Strafen gegen UHV Skorpion Emmental. Keine Strafen für WaSa.
UHV Skorpion Emmental: Briggen, Fankhauser, Thomi, S. Gerber, Wyss, Bieri, Beer, Wermuth, Sahli, Bichsel, Schlatter, Aeschbacher, Rexhepaj, Philipp, Rist, Grundbacher, Hasler, Lüthi, M. Gerber, Jutzi, Haussener, Kiener
UHC Waldkirch-St. Gallen: Fässler, Göldi, Keller, Pema, Weishaupt, Leu, L. Nef, De-Marchi, Manetsch, J. Nef, Kalt, Fritsche, Breu, M. Sulzberger, Morosi, L. Sulzberger, Stegmaier, Zwissler
Bemerkungen: Skorps ohne Firdaus Holle (privat), Naja Ritter, Anja Lanz und Aline Marti (verletzt). Erste U21A-Einsätze für Teal Hasler, Michelle Gerber und Sheryl Kiener (alle Jahrgang 2004).
Bestplayer: Skorpion: Janine Thomi; WaSa: Daria Leu

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS