// Cup: UHV Skorpion - R.A. Rychenberg Winterthur 5-1

Sieg auch im Viertelfinalspiel

Im Cup Viertelfinalspiel gegen Rychenberg Winterthur setzten sich die Skorpions mühelos mit 5:1 durch.


Im Cupspiel profitierten die Emmentalerinnen bereits ein wenig vom Losglück. Sie konnten am Sonntagabend vor Heimpublikum gegen die Winterthurerinnen auflaufen, welche sich diese Saison lediglich auf dem achten Platz befinden. Da im Cup aber bereits ein Spiel über das Weiterkommen respektive Ausscheiden entscheidet, versprach die Partie gewisse Spannung.


Das Spiel begann relativ ausgeglichen, wobei die Zürcherinnen mit mehr Leidenschaft und Kampfgeist agierten. Bei den Skorpioninnen waren anfangs die schweren Beine vom gestrigen Spiel bemerkbar. Es fehlte an Spritzigkeit, was dazu führte, dass es immer wieder zu Ballverlusten kam oder die Pässe zu ungenau gespielt wurden. Je mehr Minuten vergangen waren, desto besser fand auch die Heimmannschaft in die Partie und erhöhten mehr und mehr das Tempo. In der 8. Minute kreuzte Lena Baumgartner Nadine Krähenbühl und hinterliess ihr den Ball. Mit einem schnellen Antritt liess Nadine Krähenbühl die Verteidigerinnen stehen und schoss den Ball präzise zum 1:0 unter die Latte. Die restliche Zeit des ersten Drittel ging torlos vorbei.


Im Mitteldrittel versuchten die Bernerinnen den Druck auf das gegnerische Tor zu erhöhen. Mit Erfolg. Doris Berger gelang der zweite Treffer für das Heimteam. In der 38. Minute musste Tabitha Koller wegen überhartem Körpereinsatz für zwei Minuten auf die Strafbank. Mit einem schnellen Passing des Emmentaler Powerplay gab es Platz für Querpässe. Diese Lücken sah Nathalie Spichiger und spielte den Ball auf die andere Seite zu Nadia Reinhard, die eiskalt zum dritten Treffer für den Skorpion Emmental einschob. Mit einem Spielstand von 3:0 endete das zweite Drittel.


Da drei Tore schnell aufgeholt waren, konnten sich die Skorpions noch nicht siegessicher fühlen. So spielten die Emmentalerinnen konzentriert weiter und in der 48. Minute erzielte Corina Grundbacher sogar das 4:0. Zu erwähnen ist, dass bis zu diesem Zeitpunkt die Skorpions keine Tore erhalten hatten. Dies Dank der hervorragenden Leistung von Janina Limacher, die mit mehreren Paraden brillierte. In der Endphase wurde es hektischer. Zuerst erhielt Nathalie Spichiger eine zwei Minutenstrafe, dann musste Annika Dierks wegen Stockschlag auch auf die Strafbank und als diese beide Strafen ohne Tor vorbei gingen, kam es in der 52. Minute zum 5:0. Sonia Brechbühl traf nach einer schnellen Spielwende auf Pass von Lara Kipf. Als Abschluss gelang den Winterthurerinnen in der 59. Minute durch Annika Dierks noch einen Ehrentreffer, der sich sehen liess. Mit einem satten Schuss versenkte die Ameisin den Ball im Lattenkreuz. Dieser Treffer diente aber lediglich noch zur Resultatkosmetik. Mit einem diskussionslosen 5:1 Sieg qualifizierten sich die Emmentalerinnen für die Cup Halbfinals, die am Dienstag ausgelost werden.


Skorpion Emmental Zollbrück - R.A. Rychenberg Winterthur 5:1 (1:0, 2:0, 2:1)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 138 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 9. N. Krähenbühl (L. Baumgartner) 1:0. 28. D. Berger (N. Krähenbühl) 2:0. 40. N. Reinhard (N. Spichiger) 3:0. 48. C. Grundbacher (N. Krähenbühl) 4:0. 52. S. Brechbühl (L. Kipf) 5:0. 59. A. Dierks (R. Büchi) 5:1.
Skorpion Emmental: Limacher; Reinhard, Berger; Liechti, Mosimann; Rindisbacher, Thomi; Grundbacher, Krähenbühl, Baumgartner; Bieri, Kuratli, Spichiger; Kipf, Maurer, Brechbühl; Brenner, Walter, Buri, Rothenbühler.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück und 2mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur.
Bemerkungen: Grundbacher und Büchi als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS