// NLA: Zug United - UHV Skorpion 5-7

Unspektakuläres Meisterschaftsspiel

Die Skorpion Emmental Zollbrück siegten auswärts in Zug mit 7:5. Trotz gewisser Mühe gelang es den Emmentalerinnen, stets die Oberhand im Spiel zu behalten.


Mit einem verhaltenen Auftreten begann die Partie zwischen Zug United und Skorpion Emmental Zollbrück. Beide Mannschaften hatten mit holprigen Bällen und ungenauen Pässen zu kämpfen. In der 7. Minute verwertete Nadine Krähenbühl von der Seite aus zum 1:0. Obwohl dieser Treffer der einzige in den ersten 20 Minuten blieb, fanden die Skorpions immer besser ins Spiel. Mehr und mehr erspielte sich die Gastmannschaft Chancen, während die Zugerinnen auf Kontermöglichkeiten hofften.


Das zweite Drittel ähnelte dem Anfang des ersten Drittels. Unkontrollierte Bälle führten zu einem Hin und Her. Bereits 40 Sekunden nach Wiederanpfiff musste Julia Rindisbacher wegen eines Stossens für zwei Minuten auf die Strafbank. In Überzahl agierte Zug United mutiger und erzielten durch Tara Meyer den Ausgleich. Nicht lange hielt dieser Spielstand, denn nach einem Abpraller profitierte Karin Bieri und schob den Ball zum 2:1 ein. Das Spiel gestaltete sich wieder ausgeglichener, auch wenn die Skorpions mehr Ballbesitz hatten, kamen beide Teams zu gefährlichen Torchancen. In der 29. Minute gelang es Skorpion Emmental Zollbrück die Führung auszubauen. Flavia Kuratli erwischte die Torhüterin und schoss ihr den Ball zwischen den Beinen durch ins Tor. Nur einige Minuten später verkürzten die Zugerinnen auf 2:3.


Das letzte Drittel versprach nochmals gewisse Spannung. In der 45. Minute dribbelte sich Sonia Brechbühl durch die Zuger Defensive und versenkte den Ball gekonnt zum 4:2. Die zwei Tore Führung hielt aber wieder nur kurz an. Aneta Tvrznikova nutzte eine kurze Unkonzentriertheit der Skorpions aus und erzielte den dritten Treffer für Zug United. In der 48. Minute traf erneut Sonia Brechbühl nach einem schnellen Umschalten auf Pass von Nathalie Spichiger. Die Torserie ging weiter. Fabienne Riner gab einen Schuss in Richtung Tor ab, welcher unglücklicherweise durch Julia Rindisbacher ins Tor abgelenkt wurde. Danach waren die Emmentalerinnen wieder an der Reihe. Lisa Liechti passte einen langen Ball in die untere Ecke und sprintete durch die Mitte, wo sie den Ball wieder erhielt und eiskalt im Tor der Zuger Torhüterin versenkte. Kurz vor Spielende erhöhte Nadia Reinhard auf 4:7 für die Skorpions und schlussendlich schoss Olivia Herzog den letzten Treffer dieser Partie. Mit einem Schlussresultat von 7:5 für Skorpion Emmental Zollbrück trennten sich die beiden Teams.


Zug United - Skorpion Emmental Zollbrück 5:7 (0:1, 2:2, 3:4)
Waldegg, Rotkreuz. 53 Zuschauer. SR Bajoni/Kämpfer.
Tore: 7. N. Krähenbühl (L. Baumgartner) 0:1. 22. T. Meyer (A. Tvrznikova) 1:1. 22. K. Bieri (D. Berger) 1:2. 29. F. Kuratli (N. Spichiger) 1:3. 32. S. Bösch (F. Riner) 2:3. 45. S. Brechbühl 2:4. 47. A. Tvrznikova (S. Bösch) 3:4. 48. S. Brechbühl (N. Spichiger) 3:5. 54. F. Riner (Eigentor) 4:5. 55. L. Liechti (F. Kuratli) 4:6. 59. N. Reinhard (N. Krähenbühl) 4:7. 60. O. Herzog (J. Felder) 5:7.
Skorpion Emmental: Brenner; Rothenbühler, Reinhard; Rindisbacher, Berger Liechti, M. Thomi; Grundbacher N. Krähenbühl, Baumgartner; K. Bieri, Maurer, Buri; Brechbühl, Kuratli, Spichiger; J. Thomi, Briggen, J. Bieri, Limacher.
Strafen: Eine 2 Minutenstrafe gegen Zug United und eine 2 Minutenstrafe gegen Skorpion Emmental Zollbrück.
Bemerkungen: Spichiger und Tvrznikova als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Skorpions ohne Kipf (abwesend).

.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS