// NLA: UHV Skorpion - Aergera Giffers 7-2

Pflichtsieg gegen Aergera Giffers

Ein starkes Mitteldrittel reicht den Skorps zu einem deutlichen Sieg gegen den Tabellenvorletzten Aergera Giffers.

 
Der Start in die Partie gestaltete sich ziemlich zäh. Das Spiel war geprägt durch viele Ungenauigkeiten und Stockschläge. Selten gelang es den beiden Mannschaften sich Chancen zu erarbeiten. So verstrichen die ersten 20 Minuten ohne Tore.


Ins zweite Drittel starteten die Gäste besser. Bereits nach 37 Sekunden erzielte Christel Köstinger mit einem präzisen Schuss in die weite Ecke den Führungstreffer. Dies schien ein Weckruf für die Heimmannschaft zu sein. Sie erhöhten den Druck aufs gegnerische Tor und schliesslich konnte Nadia Reinhard in der 26. Spielminute das Spiel zum 1:1 ausgleichen. Rund eine Minute später stand Jolanda Maurer nach einem genauen Pass alleine vor dem Tor und konnte die Führung erzielen. Nun kamen die Emmentalerinnen in Schwung und gewannen an Oberhand. Wiederum eine Minute später konnten die Skorpions mit 3:1 in Führung gehen. Lara Kipf schob den Ball nach einem schönen Sololauf von Nadia Reinhard ins Tor ein. Daraufhin nahm der Trainer der Freiburgerinnen das Timeout und versuchte dadurch das Tempo der Heimmannschaft zu drosseln. Doch dieses schien auch nicht viel zu bringen. Denn in der 32. Spielminute starteten Jolanda Maurer und Sonia Brechbühl einen Konter, welchen Sonia Brechbühl eiskalt zum 4:1 verwertete. Wieder nur wenige Minuten später erzielte Nadia Reinhard mit einem präzisen Weitschuss das 5:1. Als Giffers nach einem überharten Körpereinsatz in Überzahl agieren konnten, gelang Eliane Ganz den zweiten Treffer für ihr Team. Die langjährige Skorps-Spielerin Fabienne Walther spielte ihr den Pass quer durch die Zone der Emmentalerinnen. Die Heimmannschaft liess sich aber nicht davon beirren. Noch in der gleichen Spielminute stellte Doris Berger mit einem Weitschuss das alte Torverhältnis wieder her. Der Schlusspunkt dieses torreichen Mitteldrittels bildete das Tor von Tanja Walter. Sie eroberte sich einen verlorenen Ball zurück und schoss ihn in die weite Ecke des Tors. Somit stand es nach 40 Minuten 7:2 für die Skorpion Emmental Zollbrück.


Das Torspektakel wurde im letzten Drittel nicht weiter fortgesetzt. Zwar kam es beidseitig zu Chancen, jedoch gelang keinem Team mehr einen Treffer. Die Partie blieb aber alles andere als actionarm. Nach einem harten Zweikampf vor dem Tor der Skorpions, fiel eine Freiburgerin auf Fabienne Brenner, die danach wegen Nasenbluten gepflegt werden musste. Kurz darauf blieb die Topscorein von Aergera Giffers nach einem Zweikampf in der gegnerischen Ecke liegen. Am Spielstand änderte sich aber nichts mehr und so konnten die Skorpions bereits den fünften Sieg in dieser Saison feiern.


Durch diesen Sieg können sich die Skorpione den dritten Rang in der Tabelle sichern, aber auf das kommende Wochenende muss für den Cup gegen Berner Oberland noch eine grössere Leistungssteigerung erfolgen.


Skorpion Emmental Zollbrück - Aergera Giffers 7:2 (0:0, 7:2, 0:0)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 211 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 21. C. Köstinger (N. Dietrich) 0:1. 26. N. Reinhard 1:1. 27. J. Maurer (C. Grundbacher) 2:1. 28. L. Kipf (N. Reinhard) 3:1. 32. S. Brechbühl (J. Maurer) 4:1. 35. N. Reinhard (D. Berger) 5:1. 38. E. Ganz (F. Walther) 5:2. 38. D. Berger (N. Reinhard) 6:2. 38. T. Walter 7:2.
Skorpion Emmental: Brenner; Berger, Reinhard; Liechti, Rothenbühler; Rindisbacher, Thomi; Kipf, N. Krähenbühl, Brechbühl; Walter, Kuratli, Spichiger;; Grundbacher, Maurer, Baumgartner; Buri, Limacher, Bieri,
Strafen: 2mal 2 Minutenstrafe gegen Skorpion Emmental Zollbrück und keine Strafen gegen Aergera Giffers.
Bemerkungen: Reinhard und Kohler als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Skorpions ohne Mosimann (verletzt).

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS