// NLA: Unihockey Berner Oberland - UHV Skorpion 5-3

Derby - Niederlage

...mussten sich aber gegen Aufsteiger UH Berner Oberland am Sonntag 5:3 geschlagen geben.


Am Sonntag war dann noch das Spiel gegen Wiederaufsteiger Unihockey Berner Oberland auf dem Programm. Hier stand es ausser einem Pflichtsieg nichts zur Debatte. 


Bereits ab Spielbeginn war eine gewisse Unkonzentriertheit der Skorpions bemerkbar. Dadurch trat das Heimteam aus Seftigen nicht als Aufsteiger, sondern eher als ernstzunehmende Konkurrenz auf. In der 6. Minute wurde dies dann auch bestätigt. Ursina Baumann traf auf Pass von Elzbieta Piotrowska zum 1:0. Weiter erspielten sich zwar beide Mannschaften Torchancen, jedoch konnten nur die Frauen von BEO jubeln. Emmi Niemelä erzielte in der 13. Minute das 2:0. Die restlichen Minuten des ersten Drittels strichen ohne etwas Zählbares vorüber. 


Im Mitteldrittel musste eine Reaktion des UHV Skorpion Emmental Zollbrück kommen, um dieses Spiel noch drehen zu können. Dies gelang dann in der 22. Minute durch Lisa Liechti. Im Alleingang stich sie nach vorne und versetzte den Ball hervorragend ins Tor. Somit waren die Weichen schon einmal gestellt. Die Skorpions übten nun vermehrt Druck aus und in der Halbzeit flog der Ball, nach einem abgelenkten Schuss von Flavia Kuratli, ins Tor von der Berner Oberländerin Fabienne Aebi. Das Spiel war 2:2 unentschieden. Kurz vor Ende standen die Skorpioninnen wegen einer Strafe des Gegners mit einer Frau mehr auf dem Feld. Diese Chance blieb aber ungenutzt und so blieb die Partie weiterhin spannend.


Wiederum war es die Heimmannschaft, die durch Karin Wenger 3:2 in Führung gehen konnte. Emmi Niemelä erhielt wegen Sperren eine zwei Minutenstrafe, welche von den Skorps eiskalt genutzt wurde. Karin Beer liess den Ball nach einem präzisen Schuss im Netz zappeln und brachte die Skorpions zurück ins Spiel. Gerade mal 30 Sekunden vor Schluss durfte sich Ursina Baumann nach einem schnell eingeleiteten Konter erneut als Schützin feiern lassen. Felix Coray setzte alles auf eine Karte und spielte die paar letzten Sekunden mit sechs Feldspielerinnen. Zwar wurde es nochmals gefährlich vor dem Tor der Berner Oberländerinnen, jedoch gelang Emmi Niemelä nach einem geblockten Schuss noch den 5. Treffer ins leere Tor. 


Schlussendlich verlor der UHV Skorpion Emmental Zollbrück aufgrund mangelndem Fokus und schlechter Leistung dieses Spiel mit 5:3. 


Unihockey Berner Oberland – Skorpion Emmental Zollbrück 5:3 (2:0, 0:2, 3:1)
Raiffeisen Arena Gürbetal, Seftigen. 123 Zuschauer. SR Keel/ Rudin.
Tore: 6. Baumann (Piotrowska) 1:0. 13. Niemelä (Piotrowska) 2:0. 22. Liechti (M. Buri) 2:1. 30. Kuratli (Baumgartner) 2:2. 42. Wenger (Stettler) 3:2. 52. Beer (Liechti) 3:3. 60. Baumann (Niemelä) 4:3. 60. Niemelä 5:3.
Skorpion Emmental: Limacher; Reinhard, Grundbacher; M. Buri, Liechti; Rindisbacher, Berger; K. Beer, Krähenbühl, Kipf; F. Walther, Maurer, Arm; Walter, Kuratli, Baumgartner; Stettler, Schlüchter, Brechbühl, Brenner, Rothenbühler.
Strafen: Keine 2 Minutenstrafen gegen Skorpion Emmental Zollbrück und zwei 2 Minutenstrafen gegen Unihockey Berner Oberland.
Bemerkungen: Skorpions ohne C. Buri, Zimmermann (beide verletzt).
Liechti und Baumann als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS